Der Verein

Vorstand, Vereinschronik und Generalversammlungen

        1. Mannschaft

          Ergebnisse, Tabelle und Spielberichte

Breitensport

Rope-Skipping, Turnen, Tischtennis, Darts, Fitness

Jugendfussball

Alles rund um die Jugend im Altenautal

Alte Herren (Ü32)

Aktuelle Information zu der Alte Herren Mannschaft

Ergebnisse:

 

SG Meerhof/Essentho - SG Husen/Henglarn  3:3

SG Husen/Henglarn - SG Mantinghausen/Verlar  1:2

VfB Salzkotten - SG Husen/Henglarn  3:1

SG Husen/Henglarn - SV 21 Brenken  0:4

 

 

Nächste Spiele:

 

Kein Spielbetrieb mehr im Jahr 2020 !

 

Weitere Informationen sind auf der Seite des FLVW zu finden:

https://www.flvw-kreis-paderborn.de/nachricht.php?newsid=2686

Vereine planen Fusion im Altenautal

SV Atteln 21, TuS GW Henglarn und SC Rot-Weiß Husen planen gemeinsamen Verein
 
Anbei der Link zum Artikel:

Hygienekonzept Sportgelände

ePaper
Teilen:

Sportbegeisterte Familie Redekop zieht es nach Wiesbaden

Mit Peter Redekop verlässt den Verein eine langjährige Stütze des Jugendfußballs im Altenautal. Insgesamt 8 1/2 Jahre war er engagiert und innovativ als Jugendtrainer und Turnierkoordinator sowie im Jugendvorstand beim SC Husen tätig. Sohnemann Dario war von den Minikickern bis zur D-Jugend Leistungsträger in seinen Fußballmannschaften und Tochter Felia konnte erste Erfolge bei den Rope-Skippern verbuchen. Wir sagen ganz herzlichen Dank für die fruchtbare Zusammenarbeit und die gemeinsame Zeit und wünschen der Familie einen guten Start in der neuen Heimat.

Jetzt geht's rund: Förderprojekt Tu4Ju abgeschlossen

 

In den letzten Jahren hat sich die Orientierung des Husener Sportvereins zu Gunsten von Breitensport-Angeboten als Alternative zum traditionellen fußballerischen Schwerpunkt verändert. Zeichen des Erfolgs dieser neuen Ausrichtung sind die große Beliebtheit und der entsprechende Zulauf insbesondere in den Turnsport-Sparten "Gardetanz" und "Rope Skipping". Um nun weiterhin die Attraktivität und die Vielfalt des Breitensports in Husen auszubauen sowie gleichzeitig das turnerische Know-How aller Sportler egal ob freizeit- oder wettkampforientiert zu stärken, wurden neue Turngeräte angeschafft. Hierbei handelt es sich neben diversen Bodenturnmatten und Turnkästen auch um einen Airtrack bisher einzigartig im Stadtgebiet Lichtenau. Möglich gemacht wurde die Anschaffung durch die rderung der Bürger- und Energiestiftung Lichtenau/Westfalen. Tausend Dank hierfür!

Foto - mit freundlicher Genehmigung von Anja Ebner, Lichtenau:

Übergabe der im Rahmen des Förderprojektes Tu4Ju (Turngeräte für Jugendsport) angeschafften Geräte inkl. grer Freude von Vorstand und Sportlern über die grzügige Unterstützung der Stiftung.

FLVW Ehrennadel in Gold für Burkhard Beckmann

 

Auf der Kreisarbeitstagung hatte der Kreisehrenehrenamtsbeauftragte Josef Höwelkröger noch eine besondere Ehrung parat, der Burkhard Beckmann für seine jahrelangen Verdienste in der Kreisarbeit als Senioren Staffelleiter die FLVW Ehrennadel in Gold überreichte.

Rauschende Karnevalstage in Husen

 

„Husen Helau“ schallte es immer wieder, als die Rot-Weißen Funken mit Ihrem Gardetanz die Närrinnen und Narren begeisterten. So begann der große Galaabend des SC Husens in der Schützenhalle Husen gleich mit einer Stimmungsrakete. Moderator Stefan Kappius konnte anschließend mit der Premiere der Husener Perlen aufwarten, die mit einem Kinosketch die Massen begeisterten. Anschließend berichtete Thomas Münstermann als Herbert Knebel über die Leiden des Rentners aus seinem Tagebuch. Dagegen zeigten die Altenau-Amseln, wie traurig Sie über den Verlust Ihrer Männer waren, doch auch welche Gründe dahinter steckten. Die vollbesetzte Schützenhalle bebte spätestens, als die Rope-Skipping Gruppe Ihre sportlichen Ambitionen mit einem spektakulären Auftritt unterstrichen.

 

Das Thema Kreisschützenfest wurde den Karnevalisten noch einmal näher gebracht, als die Gruppe "Neulich im Wald" mit Ihrem Sketch die Beziehung von Lorenz Büffel und Cordula Grün thematisierten. Dazu zeigte UTC-on-Stage, zu welchen ultimativen Songs am letztjährigen KSF getanzt wurde. Ebenfalls steigerten die Rot-Weißen Funken das Stimmungsbarometer mit ihrem Showtanz. Die beiden Männerbalette die LorBären und der Snuff Dance begeisterten das Publikum, so dass keiner im Saal mehr saß. Als dass Programm schließlich endete, startete DJ Ingo durch und die Karnevalsparty ging bis tief in die Nacht.

 

Nach einem kurzen Ausruhen ging es am Sonntagnachmittag mit dem Kinderkarneval weiter. Viele Nachwuchskünstler begeisterten das Publikum, wo nicht nur Kinder waren, sondern auch Mama, Papa, Oma und Opa. Drei Gardetänze, Sketche und Tanzdarbietungen rundeten das Programm ab. Und immer wieder hieß es „Husen Helau“.

Buntes Treiben beim Husener Kinder-Karneval!

 

Am Sonntag, 23.02.2020 war es wieder soweit. Um 14:59 Uhr startete das Bühnenprogramm des Kinderkarnevals in der Husener Schützenhalle.

 

Den Auftakt gaben die Husener Fünkchen, gefolgt von witzigen Sketchen wie der Kuh Elsa, einer Werbung für Gummibärchen, sowie den Darbietungen „ohne Worte“ und der drei Tenöre. Weitere Tanzeinlagen gab es von den Garden Mini-Funken und den Rot-Weißen Funken sowie den Just Friends. Nach seinem großen Erfolg auf dem Husener Kreisschützenfest im letzten Jahr, war Lorenz Büffel extra aus Mallorca angereist, um an diesem Nachmittag als Schlussakt zu performen.

 

Mit diesen Programmpunkten begeisterten die Kinder die Gäste, die neben dem herrlichen Bühnenprogramm Kaffee, Kuchen, Waffeln, warme Speisen und kalte Getränke genießen konnten.

 

Der SC Rot-Weiß Husen, mit Unterstüzung des Orga-Teams, bedankt sich bei allen Helferinnen und Helfern, sowie den Kuchenspendern herzlich für die Unterstützung des gelungenen Kinderkarnevals!

Christian Komor übernimmt ab Sommer

Der neue Trainer für die Erste Mannschaft steht fest. Zur neuen Saison wird Christian Komor an der Linie stehen. Dabei ist Christian natürlich kein Unbekannter. Zunächst war er lange als Jugendtrainer in der JSG aktiv, dann auch als Torwart in unserer Ersten und Dritten. In den letzten Jahren hat er erste Erfahrungen als Seniorentrainer beim SV Atteln II gemacht, die er auch noch bis zum Saisonende betreuen wird.
Mit seiner Erfahrung in der Arbeit mit jungen Spielern passt Christian ideal zu unserer jungen Mannschaft und wird den eingeschlagenen Weg, die einheimischen Spieler zu entwickeln, mitgehen.

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit und wünschen schon mal viel Erfolg!
Neuer Jugendkoordinator ab Sommer

Nachdem Andre Freitag dem JSG Vorstand mitgeteilt hatte das er nach 3 Jahren ab Sommer, aus privaten Gründen, nicht mehr als Koordinator für die Jugend im Altenautal zur Verfügung steht, musste man sich umorientieren. Mit Daniel Becker konnte jetzt ein adäquater Nachfolger verpflichtet werden. Der 38-jährige, der in Lichtenau wohnt, war zuvor schon beim Hövelhofer SV und Suryoye Paderborn im Jugendbereich aktiv. Zudem stieg er mit Dahl/Dörenhagen ll als Trainer in die B-Liga auf.

Herzlich Willkommen im Tal und viel Spaß und Erfolg ab Sommer bei der neuen Aufgabe Daniel.

Generalversammlung 2020

oben von links: Peter Agethen, Hans-Werner Ahle, Michael Brunnert, Thomas Münstermann (1. Vorsitzender)

unten von links: Johannes Wiegers, Günter Münker,  Anton Fleckner,  Helmut Zimmer, Norbert Beckmann, Hans-Josef Huschen

400 Jahre Treue für den SC Husen

 

Im Rahmen der Generalversammlung des SC Husen zeigte sich der 1. Vorsitzende Thomas Münstermann sehr zufrieden mit dem vergangenen Jahr 2019. Der Verein entwickelt sich auf allen sportlichen Ebenen weiter, zu dem gelang es dem Verein im Rahmen der Vorbereitungen zum Kreisschützenfest seine Sportanlage zu modernisieren und zukunftsfähig zu gestalten.

 

Breitensportobmann Uwe Ahrens konnte berichten, dass mittlerweile über 100 aktive Sportler das Angebot des Vereins im Breitensport nutzen. Zudem stellten sich hier auch die größten Erfolge des SC Husen im vergangen Jahr ein: Im Rope-Skipping errang Frauke Ahrens im April beim Bundesfinale nicht nur einen dritten Platz sondern sicherte sich im November bei den selbst ausgerichteten westfälischen Landesmeisterschaften in Borchen den Landesmeistertitel in ihrer Altersklasse und damit die Qualifikation für die diesjährigen Deutschen Meisterschaften in Fürth. In der Fußballabteilung sorgte die SG Husen/Henglarn im Sommer für das Highlight. Am letzten Spieltag reichte ein Punktgewinn zum Klassenerhalt in der Kreisliga A2, in der man aktuell um die Qualifikation für die eingleisige Paderborner A-Liga kämpft.

 

Höhepunkt der Versammlung war die Ehrung langjähriger verdienter Mitglieder. Besonders die Verdienste von Helmut Zimmer (60 Jahre Mitglied) und Hans-Josef Huschen (40 Jahre Schiedsrichter) konnten entsprechend gewürdigt werden. Daneben hält Hans-Josef Huschen ebenso wie Günter Münker, Norbert Beckmann, Anton Fleckner und Johannes Wiegers dem Verein seit 50 Jahren die Treue. Hans-Werner Ahle wurde für seine 40-jährige Mitgliedschaft geehrt, Peter Agethen und Michael Brunnert erhielten die goldene Ehrennadel für ihre 25-jährige Vereinszugehörigkeit.

Rope Skipping: Erster Landesmeister-Titel für Husen beim großen Wettkampf-Tag

 

Rope Skipping – das bietet bekanntlich viel mehr als die wörtliche Übersetzung "Seilspringen" vermuten lässt. Und dies wurde den vielen Zuschauern beim großen Wettkampf-Tag des Westdeutschen Turnerbundes (WTB) in der Borchener Dreifach-Sporthalle "Gallihöhe" schon nur nach wenigen Sekunden des Zuschauens klar. Denn dort stand der 23. November 2019 voll und ganz im Zeichen der besten Rope Skipper Westfalens. Bereits ab 10 Uhr wurden nacheinander gleich fünf verschiedene Wettkämpfe ausgetragen, bei denen der WTB seine diesjährigen Meister suchte.

Begonnen wurde traditionsgemäß mit dem Einsteiger-Mehrkampf „E4“ für die eher jüngeren Teilnehmer sowie mit einem speziell konzipierten WTB-Pokalwettkampf. Unsere Husener Teilnehmer Felia, Lilli, Luisa und Rieke im E4 waren zwar ordentlich aufgeregt, konnten aber bei ihrem ersten Wettkampf überhaupt dennoch überzeugen. Alle Achtung – besonders für den Mut, in großer Halle vor großem Publikum die Wettkampfbühne zu betreten. Resultat: dritter, vierter, sechster und achter Platz in der Altersklasse 4 (AK4) weiblich. Nach dem E4 folgte dann der WTB-Pokalwettkampf, bei dem die gleichen Disziplinen wie beim E4 gesprungen werden, aber eben alles rückwärts. Jana und Loreen legten los und landeten auf den Plätzen zwei und drei. Sehr schön.

Ab dem frühen Nachmittag ging es dann um die Landesmeister-Titel in mehreren Disziplinen, nämlich im Double-Under-Cup und Triple-Under-Cup. Jana startete im Double-Under-Cup und wurde zwölfte.

Außerdem stand der E0 auf dem Plan, ein Einzel-Mehrkampf bestehend aus zwei unterschiedlichen Speed-Disziplinen und einer Freestyle-Kür. Die hierfür nötige Qualifikation zur Teilnahme wurde von unseren Springerinnen Antonia, Bente, Chiara, Frauke, Johanna und Leonie drei Monate zuvor beim Quali-Wettkampf in Hamm erreicht. Weil bei Mehrkämpfen im Rope Skipping gleichrangig sowohl die Schnelligkeit im Vollgas-Modus "Speed" als auch die Fehlerfreiheit, Kreativität und Schwierigkeit in einer Freestyle-Kür bewertet werden, sind hier umfangreiche Allrounder-Fähigkeiten gefragt. Und das Ergebnis war beeindruckend: alle Springerinnen erzielten in Einzeldisziplinen oder in der Gesamtwertung neue persönliche Bestleistungen. Besonders der Freestyle lief bei allen rund. Der verdiente Lohn waren die Plätze drei, fünf und sechs in der AK2 sowie die Plätze eins, sechs und sieben in der AK3. Jawoll, da ist er also, der erste Landesmeistertitel für den SC Husen überhaupt! Gleichzeitig mit ihrem Titel löste Frauke noch ihr Ticket für die Deutschen Meisterschaften im nächsten Jahr - nach der Teilnahme am Bundesfinale im letzten Jahr ist das auch eine Vereins-Premiere.

Übrigens: Ausrichter der Wettkämpfe waren wir, der SC Husen. Alles hat reibungslos funktioniert. Und wir haben viel Lob erhalten. Also, besten Dank an alle Helfer!

Das stolze und erfolgreiche Rope-Skipping-Team des SC Rot-Weiß Husen bei den Westfälischen Landesmeisterschaften 2019 in Borchen: obere Reihe v.l.n.r.: Trainerin Talea, Antonia, Bente, Chiara, Loreen, Johanna, Jana; untere Reihe: Frauke, Felia, Leonie, Luisa, Lilli, Rieke, Kampfrichterin Laura-Marie

Hans-Josef Huschen seit 40 Jahren Schiedsrichter

 

Bei der jährlich stattfindenden Ehrungsveranstaltung des Kreisschiedsrichterausschusses Paderborn in der Gesamtschule Elsen, wurden zahlreiche Schiedsrichter für ihre Aufstiege, aber vor allem für ihren langen Dienst an der Pfeife geehrt.


Den Höhepunkt bildete die zusammen 100jährige Mitgliedschaft im Schiedsrichterwesen von Franz Lüke (SV RW Alfen) und Erich Drotleff (DJK Mastbruch). Beide sind seit 1969 als Schiedsrichter tätig und wurden dafür vom Vorsitzenden des Kreisschiedsrichterausschusses Hans-Josef Huschen und dem Kreisvorsitzenden Dietmar Ape ausgezeichnet. Aber auch Hans-Josef Huschen selber erhielt eine Auszeichnung. Der Ausschussvorsitzende vom SC RW Husen ist immerhin auch schon seit 40 Jahren Schiedsrichter. Die Auszeichnung hierfür erhielt er zusammen mit Georg Herrmann (BC Meerhof) und Wolfgang Kuballa (SV BW Benhausen).

 

Wir gratulieren und danken für seinen Einsatz an der Pfeife ganz herzlich.

Zehn neue Unparteiische ab sofort im Einsatz

Kurz vor den Herbstferien endete der Anwärterlehrgang Herbst, mit dem der Kreisschiedsrichterausschuss (KSA) zehn neue Referees gewinnen konnte.

Die Altersklassen waren auch in diesem Lehrgang wieder erfreulich unterschiedlich. Viele Jugendliche (der Jüngste: 12 Jahre) absolvierten die Prüfung genauso erfolgreich wie auch ältere Kollegen (der Älteste: 28 Jahre).

Durch die nun anstehenden Herbstferien und die damit verbundene Pause im Jugendbereich haben die zehn Schwarzkittel noch ein bisschen Zeit, sich auszurüsten und auf die ersten Spiele vorzubereiten. Dann wird sie ein erfahrener Schiri-Betreuer zu den ersten Spielen begleiten und unterstützen.

Das Lehrteam bestehend aus Frank Niggemeier (Foto Zweiter v. l.), Jana Klaaßen, Carsten Müller und Tim Feldmann freute sich am Prüfungsabend über das Bestehen aller Teilnehmer. Ebenso der Schiri-Chef Hans-Josef Huschen (links) und sein Stellvertreter Erich Drotleff (Zweiter v. r.).

Folgende zehn Unparteiische fiebern schon heute ihrem ersten Einsatz an der Pfeife entgegen:

Joshua Benegjamo (TuS Egge Schwaney)
Mila Marie Gorka (Delbrücker SC)
Mohammed Idizi (noch vereinssuchend)
Christoph Iwanek, Fabio Nowak, Lauro Tietz (alle TuRa Elsen)
Fynn Elias Kalbhen (SC RW Husen)
René Ozimek, Ivan Sharov (beide Hövelhofer SV)
Niklas Woyth (SV Sudhagen)

90 Jahre SC Rot-Weiß Husen

 

Von den Gründervätern um den ersten Vorsitzenden Josef Werny am 19.05.1925 ins Leben gerufen, nutzte der SC Husen als Sportplatz zu dieser Zeit eine Fläche im heutigen Neubaugebiet "In den Ellern". Erst später wurde der Sportplatz in mühevoller Arbeit und mit viel Eigenleistung zunächst längs der Lichtenauer Straße in der Ortsmitte angelegt und erst 1957 mit den offiziellen Ausmaßen an heutiger Stelle errichtet.

 

Nachdem im Jahre 1937 die Fußball-Mannschaft aufgelöst wurde, fand auf Grund der Kriegswirren erst 1948 wieder ein Sportfest unter großer Teilnahme der Bevölkerung und der Nachbarvereine statt. Als man noch mit dem Fahrrad zum Auswärtsspiel fuhr, sicherte sich die Seniorenmannschaft im Spieljahr 1955/56 nach einem spannenden Aufstiegsspiel gegen Boke einen ersten Erfolg mit dem Aufstieg in die damalige erste Kreisklasse. Nach dem Abstieg gelang der Wiederaufstieg ins Bürener Oberhaus erst Anfang der 70er Jahre. In der Kreisliga A etablierte sich die 1. Mannschaft dann bis zum erstmaligen Aufstieg in die Bezirksliga im Jahre 1991. Nach zwei Abstiegen Mitte der 90er schaffte die Mannschaft über die Jahrtausendwende das Kunststück in neun B-Liga-Jahren achtmal den zweiten Platz zu belegen. Nach dem Wiederaufstieg – als Zweiter - im Jahr 2004 konnte 2009 erneut die Meisterschaft in der Kreisliga A errungen werden und damit der 2. Aufstieg in die Bezirksliga. Auch dieses Intermezzo blieb leider nur von kurzer Dauer. Aktuell spielt der SC Husen mit dem TuS Henglarn in einer Spielgemeinschaft wieder um den Aufstieg in die Kreisliga A.

 

Seit der Spielzeit 1971/72 meldet der SC Husen eine Zweite Mannschaft für den Spielbetrieb. Diese spielte über 40 Jahre der Kreisliga C und nach dem Aufstieg 1992 für zwei Serien in der B-Liga. Auch der Alte-Herrensport wird beim SC Husen groß geschrieben. So unterhält der Verein seit vielen Jahren eine erfolgreich spielende AH-Mannschaft, die unter anderem im Jahre 1998 und 2001 jeweils gegen Steinhausen den Kreispokal erringen konnte.

 

Besonders am Herzen liegt dem Verein aber die Jugendarbeit. Schon im Jahr 1948 nahm der SC Rot-Weiß Husen erstmals mit einer Jugendmannschaft am offiziellen Spielbetrieb des Sportkreises teil. 1964 ging zum ersten Mal eine Schülermannschaft an den Start und seit 1983 jagen auch die kleinsten Kicker in F- und E-Jugend-Mannschaften dem runden Leder hinterher. Der wohl größte Erfolg im Jugendbereich des Vereins aus dieser Zeit datiert vom 09.03.1980. Nachdem Kreispokalsieg im Jahr zuvor traf die damalige A-Jugend im Westfalenpokals auf die mit einigen Jugend-Nationalspielern gespickte Mannschaft des FC Schalke 04, der die tapfer kämpfenden Husener Jungs beim 0-4 vor ca. 1500 Zuschauern alles abverlangten.

 

Ende der 80er Jahre ging der demographische Wandel auch an den hiesigen Sportvereinen nicht vorüber, so dass sich die Nachbarvereine aus Husen, Atteln und Henglarn zu einer Kooperation im Jugendbereich entschlossen. Zahlreiche Kreismeisterschaften auf dem Feld und in der Halle von der F- bis zur A-Jugend zeugen vom Erfolg dieser Kooperation, der seit dem letzten Jahr auch der SV Etteln angehört.

 

Der Breitensport hat im SC Husen ebenfalls einen hohen Stellenwert. So wurde im Jahre 1985 eigens eine Frauenabteilung gegründet, die in der Folgezeit neben dem Gymnastiksport auch den Völkerballsport entdeckt hatte. Ende der 80er Jahre spielten zeitweilig zwei Herren-Tischtennismannschaften in der 2. und 3. Kreisklasse, die ihre Meisterschaftsspiele in Lichtenau austrugen. Mit der Fertigstellung der neuen Vereinsräume nebst Gymnastikhalle im Jahr 2002 konnte das Breitensportangebot auf Tanz- und Aerobicsport, Badminton, Kinderturnen, Jonglieren und Rope-Skipping und auch wieder Tischtennis in der eigenen Halle erweitert werden. Zusätzlich findet neben den traditionell ausgerichteten Karnevalsveranstaltungen seit einigen Jahren auch die Ferienfreizeit mit zahlreichen Aktivitäten für Kinder und Jugendliche großen Zuspruch. Aktuell sind von den 421 Mitgliedern ca. 180 Sportlerinnen und Sportler im Alter von 3 bis 73 in den verschiedenen Bereichen aktiv.

Zählerstart (31.05.2016)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SC Rot-Weiß Husen 1925 e.V.