Der Verein

Vorstand, Vereinschronik und Generalversammlungen

1. Mannschaft

Ergebnisse, Tabelle und Spielberichte

2. + 3. Mannschaft

Ergebnisse, Tabellen und Spielberichte

 

Jugendfussball

Alles rund um die Jugend im Altenautal

Alte Herren (Ü32)

Aktuelle Information zu der Alte Herren Mannschaft

Ergebnisse:

 

VfL Lichtenau II - SG Husen/Henglarn II  0:2

SG Husen/Henglarn I - SC GW Espeln II  1:4

BSV Fürstenberg Ü32 - SC Husen Ü32  7:2

SVC Neuenbeken II - SG Husen/Henglarn I  4:2

SG Husen/Henglarn II - SC GW Paderborn II  0:1

SG Husen/Henglarn I - FC Dahl/Dörenhagen I  1:2

 

 

Nächste Spiele:

 

Sonntag, 28.04.19

FC Dahl/Dörenhagen II - SG Husen/Henglarn II  (12:00 Uhr in Dahl)

SG Husen/Henglarn I - TSV Wewer I  (15:00 Uhr in Henglarn)

 

Freitag, 03.05.19

FC Dahl/Dörenhagen Rot Ü32 - SC Husen Ü32  (19:30 Uhr in Dörenhagen)

TuS Altenbeken I - SG Husen/Henglarn I  (19:30 Uhr)

 

Sonntag, 05.05.19

SG Husen/Henglarn II - SC GW Holtheim II  (15:00 Uhr in Henglarn)

 

Freitag, 10.05.19

VfL Lichtenau Ü32 - SC Husen Ü32  (19:00 Uhr)

 

Sonntag, 12.05.19

SV 21 Büren III 9er - SG Husen/Henglarn II  (10:30 Uhr)

SG Husen/Henglarn I - SG Meerhof/Essentho I  (15:00 Uhr in Husen)

 

Sonntag, 19.05.19

SG Husen/Henglarn II - Türk-Gücü Paderborn II  (15:00 Uhr in Henglarn)

TuS Sennelager I - SG Husen/Henglarn I  (15:00 Uhr)

 

Samstag, 25.05.19

SG Kleinenberg/Holtheim Ü32 - SC Husen Ü32  (16:30 Uhr in Holtheim)

 

Sonntag, 26.05.19

SF BW Paderborn II - SG Husen/Henglarn II  (15:00 Uhr)
SG Husen/Henglarn I - Suryoye Paderborn I  (15:00 Uhr in Henglarn)

 

Infos zum Kreisschützenfest 2019 in Husen

 

Die Internetseite www.ksf-2019.de ist online. Informationen rund um das 62. Kreisschützenfest des Altkreises Büren 2019 in Husen sind dort zu finden.

 

Bronze im Bundesfinale

 

Vereinspremiere:

Erstmalig bei einem Bundeswettkampf dabei – und gleich vorne mitgemischt.

 

Beim Bundesfinale im Single Rope in Hanau konnte unsere Rope Skipping Abteilung glänzen, und zwar mit einer Bronze-Medaille in der Einzel-Wertung „Freestyle“. Wahnsinn!

Wie schon berichtet, so hatte sich Frauke bei der letzten Landesmeisterschaft in Wuppertal zur Teilnahme fürs Bundesfinale qualifizieren können. Und am letzten Wochenende war es dann so weit: der lang ersehnte Bundeswettkampf startete pünktlich am Morgen mit den beiden Speed-Disziplinen über 30 Sek. und 180 Sek. Vollgas, bevor dann am Nachmittag die dritte Mehrkampf-Disziplin, nämlich die Freestyle-Kür, auf dem Plan stand. Und hier brannte Frauke dann zu passend geschnittener Hardrock-Musik ein Feuerwerk aus Tripple-Kombis und weiteren spektakulären Sprüngen ab, das in puncto Kreativität und Schwierigkeit die drittbeste Wertung der über 30 Teilnehmer in ihrer Altersklasse erhielt. Und das bedeutete: Siegertreppchen!

Mit dieser tollen Kür war dann die Tür offen für eine hervorragende Punktzahl in der Mehrkampf-Gesamtwertung: Hier reichte es insgesamt dann zum tollen Platz sechs mit 1.209 Punkten. Super! Und übrigens: Das war dann auch die beste Gesamtpunktzahl aller Teilnehmer aus NRW in dieser Altersklasse AK3. Ja genau, Best of NRW. Bitte weiter so! Just jump…

Was `ne Show! Die Gardetanz-Asse des SC Husen stechen alle anderen aus

 

Spannender konnte die Siegerehrung in Leiberg beim Gardetanz-Contest der Jugendgarden kaum ablaufen. Insgesamt waren am 16. März 2019 neun Garden zum Wettkampf um den begehrten Wanderpokal angetreten. Aber nach der Ehrung des Drittplatzierten Fürstenberg und des Zweitplatzierten Warstein konnte es dann nur noch Einen geben: die Rot-Weißen Funken aus Husen! Zwar knapp, aber am Ende völlig verdient setzten sich unsere Mädels in der Schlusswertung noch vor diese zwei Top-Garden. Unsere beiden Trainerinnen Andrea und Nadine hatten in diesem Jahr aber auch wieder eine tolle, abwechslungsreiche Choreo kreiert, die die acht Tänzerinnen aus Husen dann mit ordentlichem Schwung auf die Bühne bretterten. Alles wirkte leicht, harmonisch und synchron - trotz der vielen unterschiedlichen tänzerischen Elemente und der vielen Höchstschwierigkeiten. Als Zuschauer spürte man sofort die große Erfahrung der Husener Formation, die nun immerhin schon seit neun Jahren in fast identischer Besetzung so auf der Bühne steht. Die mitgereisten Fans waren begeistert und machten richtig Stimmung. Und eine Woche nach dem auch schon tollen zweiten Platz beim Contest in Kleinenberg waren sich am Ende alle einig: die Richtigen haben gewonnen.

 

 

So sehen Sieger aus:

Auf dem Foto von links: Bente, Laura-Marie, Johanna, Carla, Lena, Pia, Marie und Maya

Rauschender Galaabend in Husen

 

Einen gelungen Galaabend haben die Gäste am Karnevalssamstag in Husen erlebt. Ein abwechslungsreiches Programm wurde hier den Narren in der vollbesetzten Schützenhalle geboten. Natürlich stand das anstehende Kreisschützenfest in Husen immer wieder im Mittelpunkt der einzelnen Darbietungen. Neben Sketchen, sowie einer Büttenrede, durften verschiedene Tanzdarbietungen nicht fehlen. Bereits die Rot-Weißen Funken brachten das Stimmungsbarometer bis zum Anschlag. Die umjubelte Zugabe Ihres Gardetanzes war die logische Konsequenz. Daraufhin berichtete Hannes Bielefeld als arme Sau aus seinen letztjährigen Erfahrungen. Natürlich strapazierte er die Lachmuskeln des bunt verkleideten Narrenvolkes. Das Solomariechen des FCC Fürstenberg, die Rope-Skipper, die LorBären und das Männerbalett rundeten mit Ihren Tanzdarbietungen der verschiedensten Art das Programm ab. In einem Sketch zum modernen Robin Hood strapazierte die Gruppe um Dietmar Jakobi die Lachmuskeln bis aufs äußerste. Als dann die Musikformation die Freigänger die Bühne stürmten, bebte die Schützenhalle. Mit Ihrer Imitation des Kreisschützenfestgastes Lorenz Büffel bei Cordula Grün und Johnny Deere stimmten sie das Narrenvolk auf das anstehende Kreisschützenfest in Husen ein. Auch im weiteren Abendverlauf war diese Stimmung immer wieder zu spüren und neben der Musik ertönte oft ein kräftiges „Husen Helau“.

Generalversammlung 2019

von Links: Martin Zirnsak, Hans-Bernd Janzen, Willi Schlüting, Karl Kukuk, Tanja Kalbhen, Thorsten Wiemuth, Heinz Kappius, Matthias Fleige, Michael Vogt, Carsten Piepenbrock, Thomas Münstermann (1. Vorsitzender)

 

Tolle Erfolge im Breitensport

 

In seiner Generalversammlung blickte der SC Rot-Weiß Husen auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Besonders die Rope-Skipper aus der Breitensportabteilung konnten mit Podestplatzierungen bei den Landesmeisterschaften in Wuppertal glänzen, bei denen sich Frauke Ahrens sogar für das Bundesfinale in diesem Jahr qualifizierte. Zudem gab Breitensport-Obmann Uwe Ahrens bekannt, dass der SC Husen im November 2019 die Ausrichtung der nächsten Landesmeisterschaften im Rope Skipping übernimmt.

 

Bei den turnusgemäßen Neuwahlen ergaben sich nur geringfügige Änderungen. Der komplette geschäftsführende Vorstand wurde einstimmig für eine weitere Periode gewählt. Hans-Georg Bielefeld gibt sein Amt als Jugendobmann weiter an Peter Redekop und wird fortan als Fußballobmann fungieren.

 

Nachdem auch der Bericht von Kassierer Hans-Ulrich Urban durch die Mitglieder wohlwollend zur Kenntnis genommen wurde, standen die Ehrungen verdienter Mitglieder auf der Agenda. Im Mittelpunkt standen dabei die 50jährigen Mitgliedschaften von Heinz Kappius, Karl Kukuk und Willi Schlüting. Zudem zeichnete der 1. Vorsitzende Thomas Münstermann Hans-Bernd Janzen für seine 40jährige Vereinszugehörigkeit aus. Ein besonderer Dank der Mitglieder galt Hans-Josef Huschen für 40 Jahre an der Pfeife und Ludger Salmen, der nach 27 Jahren seine Laufbahn als Schiedsrichter beendete.

Westfälische Landesmeisterschaft im Rope Skipping

 

Der 17. November 2018 war ein guter Tag für unseren Sportclub: denn erstmalig waren Sportler des Vereins bei einer Landesmeisterschaft im Rope Skipping vertreten, die gemeinsam vom Westfälischen Turnerbund (WTB) und dem Rheinischen Turnerbund (RTB) in Wuppertal durchgeführt wurden.

 

Gekämpft wurde beim Ausrichter Vohwinkeler STV um die Landesmeisterschaftstitel des WTB in mehreren Disziplinen, nämlich im Double-Under-Cup, Tripple-Under-Cup und im so genannten E0, einem Einzel-Mehrkampf bestehend aus zwei unterschiedlichen Speed-Disziplinen und einer Freestyle-Kür. Die Qualifikation zur Teilnahme an der Landesmeisterschaft wurde von unseren Springerinnen Chiara, Johanna, Frauke und Bente zwei Monate zuvor beim Quali-Wettkampf in Hamm erreicht. Alle Mädels erzielten bei ihrer jeweils ersten Teilnahme bei Landesmeisterschaften gleich bemerkenswert gute Ergebnisse. In einem insgesamt sehr starken Teilnehmerfeld konnten neben schon tollen Platzierungen in den Top-10 sogar zwei Podiumsplätze auf dem Siegertreppchen errungen werden: nämlich ein dritter Platz beim Double-Under-Cup (gemeinsame Wertung aller Altersklassen) und ebenfalls ein dritter Platz beim Mehrkampf E0 in der Altersklasse 3 (11 bis 13 Jahre). Gleichzeitig wurde mit der erreichten Punktzahl im E0 auch die Norm für die Qualifikation zum Bundesfinale übertroffen, so dass im nächsten Jahr der SC Husen auch auf Bundesebene von einer Springerin vertreten wird.

Das stolze und erfolgreiche Rope-Skipping-Team des SC RW Husen bei den Landesmeisterschaften in Wuppertal: Kampfrichterin Laura-Marie neben Frauke, Johanna, Bente, Chiara und Trainerin Talea.

90 Jahre SC Rot-Weiß Husen

 

Von den Gründervätern um den ersten Vorsitzenden Josef Werny am 19.05.1925 ins Leben gerufen, nutzte der SC Husen als Sportplatz zu dieser Zeit eine Fläche im heutigen Neubaugebiet "In den Ellern". Erst später wurde der Sportplatz in mühevoller Arbeit und mit viel Eigenleistung zunächst längs der Lichtenauer Straße in der Ortsmitte angelegt und erst 1957 mit den offiziellen Ausmaßen an heutiger Stelle errichtet.

 

Nachdem im Jahre 1937 die Fußball-Mannschaft aufgelöst wurde, fand auf Grund der Kriegswirren erst 1948 wieder ein Sportfest unter großer Teilnahme der Bevölkerung und der Nachbarvereine statt. Als man noch mit dem Fahrrad zum Auswärtsspiel fuhr, sicherte sich die Seniorenmannschaft im Spieljahr 1955/56 nach einem spannenden Aufstiegsspiel gegen Boke einen ersten Erfolg mit dem Aufstieg in die damalige erste Kreisklasse. Nach dem Abstieg gelang der Wiederaufstieg ins Bürener Oberhaus erst Anfang der 70er Jahre. In der Kreisliga A etablierte sich die 1. Mannschaft dann bis zum erstmaligen Aufstieg in die Bezirksliga im Jahre 1991. Nach zwei Abstiegen Mitte der 90er schaffte die Mannschaft über die Jahrtausendwende das Kunststück in neun B-Liga-Jahren achtmal den zweiten Platz zu belegen. Nach dem Wiederaufstieg – als Zweiter - im Jahr 2004 konnte 2009 erneut die Meisterschaft in der Kreisliga A errungen werden und damit der 2. Aufstieg in die Bezirksliga. Auch dieses Intermezzo blieb leider nur von kurzer Dauer. Aktuell spielt der SC Husen mit dem TuS Henglarn in einer Spielgemeinschaft wieder um den Aufstieg in die Kreisliga A.

 

Seit der Spielzeit 1971/72 meldet der SC Husen eine Zweite Mannschaft für den Spielbetrieb. Diese spielte über 40 Jahre der Kreisliga C und nach dem Aufstieg 1992 für zwei Serien in der B-Liga. Auch der Alte-Herrensport wird beim SC Husen groß geschrieben. So unterhält der Verein seit vielen Jahren eine erfolgreich spielende AH-Mannschaft, die unter anderem im Jahre 1998 und 2001 jeweils gegen Steinhausen den Kreispokal erringen konnte.

 

Besonders am Herzen liegt dem Verein aber die Jugendarbeit. Schon im Jahr 1948 nahm der SC Rot-Weiß Husen erstmals mit einer Jugendmannschaft am offiziellen Spielbetrieb des Sportkreises teil. 1964 ging zum ersten Mal eine Schülermannschaft an den Start und seit 1983 jagen auch die kleinsten Kicker in F- und E-Jugend-Mannschaften dem runden Leder hinterher. Der wohl größte Erfolg im Jugendbereich des Vereins aus dieser Zeit datiert vom 09.03.1980. Nachdem Kreispokalsieg im Jahr zuvor traf die damalige A-Jugend im Westfalenpokals auf die mit einigen Jugend-Nationalspielern gespickte Mannschaft des FC Schalke 04, der die tapfer kämpfenden Husener Jungs beim 0-4 vor ca. 1500 Zuschauern alles abverlangten.

 

Ende der 80er Jahre ging der demographische Wandel auch an den hiesigen Sportvereinen nicht vorüber, so dass sich die Nachbarvereine aus Husen, Atteln und Henglarn zu einer Kooperation im Jugendbereich entschlossen. Zahlreiche Kreismeisterschaften auf dem Feld und in der Halle von der F- bis zur A-Jugend zeugen vom Erfolg dieser Kooperation, der seit dem letzten Jahr auch der SV Etteln angehört.

 

Der Breitensport hat im SC Husen ebenfalls einen hohen Stellenwert. So wurde im Jahre 1985 eigens eine Frauenabteilung gegründet, die in der Folgezeit neben dem Gymnastiksport auch den Völkerballsport entdeckt hatte. Ende der 80er Jahre spielten zeitweilig zwei Herren-Tischtennismannschaften in der 2. und 3. Kreisklasse, die ihre Meisterschaftsspiele in Lichtenau austrugen. Mit der Fertigstellung der neuen Vereinsräume nebst Gymnastikhalle im Jahr 2002 konnte das Breitensportangebot auf Tanz- und Aerobicsport, Badminton, Kinderturnen, Jonglieren und Rope-Skipping und auch wieder Tischtennis in der eigenen Halle erweitert werden. Zusätzlich findet neben den traditionell ausgerichteten Karnevalsveranstaltungen seit einigen Jahren auch die Ferienfreizeit mit zahlreichen Aktivitäten für Kinder und Jugendliche großen Zuspruch. Aktuell sind von den 421 Mitgliedern ca. 180 Sportlerinnen und Sportler im Alter von 3 bis 73 in den verschiedenen Bereichen aktiv.

Zählerstart (31.05.2016)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SC Rot-Weiß Husen 1925 e.V.